Turmalin

Turmalin

Die Gruppe der Turmalin-Edelsteine stellt sich zwar sehr komplex dar, ist aber längst kein Buch mit sieben Siegeln mehr: Bei Turmalinen handelt es sich um Mischkristalle mit einer komplexen chemischen Zusammensetzung, die je nach Art und Weise unterschiedliche Farbnuancen entstehen lässt und gleichzeitig die Basis für den mitunter auftretenden Pleochroismus schafft. Denn abhängig von der Betrachtungsrichtung weist der Kristall unterschiedliche Farben auf. So erscheinen etwa grüne Turmaline dunkler, wenn man sie von der Spitze her betrachtet, andere, die ursprünglich dunkelblau-rötlich schimmern, zeigen sich plötzlich in einem reinen Blau und dann in tiefem Schwarz, sobald man den Kristall dreht. Andere präsentieren einen erstaunlichen Katzenaugeneffekt oder Schattierungen von Gelb bis Blau und von Rot bis Grün. Solche Eigenschaften und auch die unterschiedlichen farblichen Varietäten des Turmalins waren schon in frühesten Zeiten dafür verantwortlich, dass man ihn als „Edelstein des Regenbogens“ bezeichnete. Denn eine ägyptische Legende erzählt, der Turmalin habe auf dem Weg aus den Tiefen der Erde und hinauf zur Sonne einen Regenbogen genutzt und sich diese Farbenvielfalt zu Eigen gemacht. Der Edelsteinname lässt sich vom singalesischen Wort „Thuramali“ ableiten, welches man sinngemäß mit „Stein in gemischten Farben“ übersetzen kann.

Der Turmalin – ein vielgeliebter Edelstein

Heute sind diese Edelsteine sehr beliebt: Sie besitzen einen Härtegrad von 7-7,5 auf der Mohs-Skala und damit auch beste Trageeigenschaften. Turmaline findet man fast auf der ganzen Welt, überwiegend aber in Ländern wie Südamerika, Afrika, Sri Lanka und den USA. Da aber nicht jeder Turmalin beste Eigenschaften aufweist, ist auch das Preisspektrum relativ umfassend. Aufgrund der vielfarbigen Möglichkeiten weist man den einzelnen Turmalin-Arten unterschiedliche Namen zu. So gibt es Bicolor- und Multicolor-Turmaline und beispielsweise den „Rubellit“, der seine wunderbare rubinrote Farbe auch dann beibehält, wenn man zwischen Tageslicht und künstlicher Beleuchtung wechselt. Ansonsten handelt es sich nämlich um einen Pink- oder Rosa-Turmalin. Als „Indigolith“ bezeichnet man die blauen Steine, als „Dravit“ die Variationen von Gelbbraun bis Dunkelbraun, und als „Schörl“ sind schwarze Turmaline bekannt. Spricht man von einer „Wassermelone“, sind nicht nur die bekannten Früchte gemeint, sondern auch eine Turmalin-Besonderheit, die sich aber nur im Querschnitt offenbart. Diese Turmalin-Scheiben weisen eine große Farbvielfalt auf; wenn dann aber das Zentrum rot schimmert und von einem grünen Rand eingefasst ist, handelt es sich um besagte „Wassermelone“.

Der Turmalin als Heilstein

Wegen seiner Farbvielfalt ist der Turmalin bei Schmuckliebhabern sehr beliebt, denn er lässt viele Designvarianten zu. Durch Wärmeeinfluss oder Reiben kann sich der Stein elektrostatisch aufladen und ist auch aus diesem Grund als Heil- und Schutzstein bekannt. Man spricht ihm eine positive Wirkung auf das Nervensystem zu und die Möglichkeit der Linderung bei Beschwerden wie der Gürtelrose. Er gilt als entzündungshemmend und schmerzlindernd bei Problemen mit den Gelenken, außerdem sagt man ihm die Stärkung des Immunsystems und die Kreislaufregulierung nach.

Turmalin Blau

Der blaue und recht seltene Turmalin ist auch als „Indigolith“ bekannt. Diese Edelsteine sind dann sehr begehrt, wenn der Farbton einem wunderbaren Saphir oder ausdrucksstarken Aquamarin ähnelt. Dann ist das Blau dunkel und intensiv oder leuchtend klar. Meist zeigt es sich noch mit einem Ansatz von Grün, das sich jedoch vom türkisblauen Paraiba-Turmalin unterscheidet. Als klassisches Land der blauen Turmaline gilt Brasilien; hin und wieder findet man die seltenen Edelsteine auch in Pakistan, Afghanistan, Namibia und Nigeria. Generell ist es eine Herausforderung, diese Turmaline zu schleifen, da sie eine komplexe Struktur aufweisen und buchstäblich Millimeterarbeit und ein perfektes Fingerspitzengefühl erfordern. Spezialisten wissen außerdem das Innenleben des Turmalins zu lesen und die unikaten Eigenschaften des Edelsteins beim Schleifen hervorzuheben und sogar noch zu unterstreichen. Handelt es sich dann noch um einen besonders schönen blauen Turmalin, steht der Entstehung eines wirklich kostbaren Schmuckstücks nichts mehr im Wege.

Die Wirkung des blauen Turmalins als Heilstein

Weil das reine Blau des Edelsteins so sehr fasziniert und eine unglaubliche Harmonie ausstrahlt, ist der blaue Turmalin bei Heilkundigen sehr beliebt. Man ist der Ansicht, er fördere Zuverlässigkeit und Toleranz, wirke unterstützend bei Entscheidungen, unterstreiche die persönliche Entwicklung und Eigenständigkeit und helfe bei der Verwirklichung der eigenen Wünsche und Träume.

Turmalin Gelb

Als man die Vielfalt der Turmaline entdeckte, fanden sich unter den Edelsteinen auch Exemplare in Gelbtönen. Allerdings verliefen die Nuancen eher ins Braune, einen rein gelben Farbton vermisste man bislang – etwa als Pendant zum strahlend blauen Turmalin oder zur Paraiba-Variante. Doch im Herbst 2000 entdeckte man schließlich in Malawi Turmaline in Gelbtönen, die etwas Frisches, Zitroniges und Frühlingshaftes ausstrahlten. Der Gelbschimmer war klar und rein – mitunter mit einem zarten Grünstich. Schnell erhielt diese Turmalinvarietät den Beinamen „Canary“. Schließlich fand man heraus, dass gelbe Turmaline mit einem Braunstich vor dem Schleifen durch Hitzeeinwirkung im Brennofen in strahlend gelbe Edelsteine umgewandelt werden konnten. Im Anschluss werden dann noch die besonderen charakteristischen Merkmale des jeweiligen Steins durch den Schliff hervorgehoben. Aufgrund ihrer Härte, die zwischen 7 und 7,5 auf der Mohs´schen Skala liegt, besitzen auch die gelben Turmaline sehr gute Trageeigenschaften.

Der gelbe Turmalin als Heilstein

Allein seine Farbe wirkt positiv und lebensbejahend. Der gelbe Turmalin steht für Glück und Lebensfreude; man sagt, er steigere das Erinnerungsvermögen und beschere Spontaneität. Er soll eine besondere Wirkung auf das Solarplexus-Chakra ausüben sowie eine heilende und ausgleichende Wirkung auf Narbengewebe.

Turmalin Grün

Der grüne Turmalin gilt als Klassiker in der Familie der Turmaline. Oft erinnert der auch als „Verdelith“ – also als „grüner Stein“ – bezeichnete Edelstein mit seiner wunderbaren Farbe an einen der kostbaren Smaragde. Wie auch die anderen Turmaline überzeugt die grüne Varietät mit einer Vielfalt an Farbnuancen, die von intensiv warmem Braun-, Oliv- und Gelbgrün bis hin zu den kühleren Blau- und Grüntönen reichen. Oftmals sind diese Edelsteine so hell strukturiert, dass man den grünen Farbschimmer kaum erkennen kann, andere sind so dunkel, dass der Blick im faszinierenden Flaschengrün des Steins gewissermaßen versinken könnte. Frauen wie Männer tragen den grünen Turmalin gerne als Schmuckstück, die Damen in Colliers und Ohrschmuck, die Herren als Ringe oder edle Manschettenknöpfe.

Die Herkunft der grünen Turmaline

Geht es darum, die Herkunft der Steine zu bezeichnen, spricht man oft von brasilianischen oder afrikanischen Turmalinen. Dies ist historisch bedingt, da man ursprünglich die eher blaugrünen Exemplare in Afrika fand und die flaschengrünen Steine aus Brasilien stammten. Man behielt diese Bezeichnung schließlich bei, die sich heute aber meist auf die Farbnuancen bezieht und man nicht immer davon ausgehen kann, dass diese Steine unbedingt aus Brasilien oder Afrika kommen. Stattdessen findet man sie auch in Ländern wie Afghanistan, Pakistan und Mozambique. Hochbegehrt sind sie dann, wenn sie sich mit guter Farbe und ausgezeichneter Transparenz präsentieren und überdies keine oder nur ganz wenige Einschlüsse vorweisen. Einer großen Herausforderung stellen sich dann die Edelsteinschleifer, um die besondere Schönheit der grünen Turmaline hervorzuheben. Da die Edelsteine je nach Wachstumsrichtung diverse Farbspektren bilden, legt man die Tafel bei dunklen Steinen parallel zur Hauptachse und bei hellen Steinen senkrecht zur Längsachse an, um die grandiose Farbtiefe der Edelsteine in den Fokus zu bringen.

Der grüne Turmalin und seine Wirkung

Der grüne Turmalin steht für die Natur und ihre Kraft. Ihm wird eine positive und regulierende Wirkung auf das Nerven- und Herz-Kreislauf-System nachgesagt. Er soll schmerzlindernd wirken und positiv auf Gleichgewichtsstörungen. Er habe blutreinigende Eigenschaften, beuge Schlaganfällen und Herzinfarkten vor und wirke regenerierend und stärkend auf einen geschwächten Organismus.

Turmalin – Mehrfarbig

Das Turmalin-Farbspektrum gereicht dem „Stein des Regenbogens“ zu allen Ehren – es gibt wohl kaum eine Edelsteinfamilie, die einen so großen Farbreichtum vorweisen kann. Doch nicht nur mit den diversen einfarbigen Steinen, sondern auch mit den Bi- und Multi-Color-Turmalinen schafft die Natur ein weiteres Farbuniversum. Denn je nachdem welche Turmalinkristalle im Innern vorhanden sind, können durch das Schleifen weitere großartige Farbkompositionen hervorgerufen werden.

Schmuck in den Farben des Regenbogens

Diese mehrfarbigen Turmaline sind sehr begehrt, da sie auch durch Drehen und Wenden und einen unterschiedlichen Lichteinfall noch einmal anders wirken. So erhalten Colliers, Ketten und andere Schmuckstücke mit einem mehrfarbigen Turmalin einen einzigartigen Charakter. Besonders schwierig ist es allerdings, wenn man ein Schmuckstück mit Multicolor-Turmalinen herstellen und dabei die gleichen Farbvarianten verwenden möchte, denn schon ein einzelner Kristall bringt unterschiedliche Nuancen hervor – spätestens durch den Schliff. Doch damit nicht genug, denn die Natur hat in Sachen Multicolor-Turmaline eine weitere Variante auf Lager. Denn je nach Fundort unterscheiden sich auch die Farbmuster. Doch genau diese Umstände machen die mehrfarbigen Turmaline zum begehrten Edelstein, schließlich handelt es sich immer wieder um Unikate, die die Schleifer und Designer in Highlights für Schmuckliebhaber verwandeln.

Der mehrfarbige Turmalin als Heilstein

Dem mehrfarbigen Turmalin, der unter anderem in Brasilien und Afrika, auf Madagaskar und in Sri Lanka gefunden wird, sagt man viele positive Kräfte nach. So wirkt er beruhigend und ausgleichend auf Psyche und Seele, gilt als Schutzstein, um negative Energie abzuwenden und stärkt Durchhaltevermögen und Selbstvertrauen. Man sagt, er wirke auf Herz- und Hals-Chakra sowie auf das Dritte Auge.

Turmalin Paraiba

Seinen Namen erhielt der Paraiba-Turmalin aufgrund der Fundstätte im gleichnamigen Bundesstaat Brasiliens. Die ersten faszinierenden Kostbarkeiten fand Heitor Dimas Barbosa im Herbst 1989 in einem der Gänge unter dem „Paraiba-Erdhügel“. Da er jedoch an einer Krankheit litt und diese erst auskurieren musste, konnte er sich nicht weiter um den Abbau kümmern. So geschah es, dass man die Rohkristalle verkaufte, ohne dass er sie je in Händen halten konnte. Der Fund wurde natürlich publik gemacht und die „Schatzsucher“ strömten herbei, um den Fundort buchstäblich zu durchwühlen. Allerdings ohne Erfolg, denn die strahlend-blauen Kristalle waren hier wohl einmalig. Viele Jahre später – Anfang 2001 – ließ die Natur einen weiteren Fund zu, jedoch im entfernten Nigeria. Auch diese Edelsteine waren von strahlend blau-grüner Farbe, die nach vorsichtigem Brennen noch einzigartiger zu glühen scheint. Für den Laien sind Farbunterschiede zwischen den nigerianischen und den brasilianischen Funden nicht wirklich zu erkennen und auch die Wissenschaftler haben es in dieser Hinsicht schwer. Der chemische Aufbau ist nämlich gleich, was – wenn man sich die Karte anschaut – vielleicht sogar ein Hinweis auf die vieldiskutierte Kontinentaldrift ist.

Der Zauber der Farben

Spricht man von einem Paraiba-Turmalin, schlagen die Herzen der Edelsteinfans sofort höher, denn dieser Stein ist wahrlich großartig. Seine Farbintensität und die einzelnen Nuancen entstehen durch das Zusammenspiel der Kristalle mit Kupfer und Mangan. Diese beiden Elemente sind verantwortlich für zartgraue bis violettblaue Nuancen. Kupfer ruft Grün-, Blau- und Türkisfacetten hervor – unter anderem auch das begehrte „Swimmingpool-Blue“, während Mangan den Kristallen eine rötliche bis violette Tönung verleiht. Edelsteinfans schwärmen vom Paraiba-Feuer, nennen es temperamentvoll und frisch und können sich im Anblick jenes Kristalls verlieren, der selbst in der Dämmerung noch zu leuchten scheint und sogar eine Art „Neon-Effekt“ erzeugen kann. Heute zählen Paraiba-Edelsteine zu den teuersten der Welt, nicht nur aufgrund der Seltenheit, sondern auch wegen ihrer Schönheit, der Eleganz und ihrer temperamentvollen Farbvariationen.

Magischer Paraiba-Turmalin

Dieser Edelstein zählt zu den wichtigsten Heilsteinen. Tendiert er zu den grünen Farbnuancen, wirkt er auf das Herz-Chakra, ist er von reinem Blau, spricht er das Hals-Chakra an. Man sagt, er intensiviere die Träume, erleichtere Entscheidungen und nehme dadurch Einfluss auf die Lebenserfahrung. Er fördere den Gerechtigkeitssinn und wirke ausgleichend bei Verwirrungszuständen. Eine besonders positive Wirkung habe diese Edelstein-Rarität beim Auflegen auf die Haut.

Turmalin Rubellit

Die Turmalin-Varietät Rubellit repräsentiert das faszinierende Farbspektrum zwischen Pink und Rot. Da noch andere Edelsteine diese Farben vorweisen, tragen nur ganz bestimmte Turmaline diesen Namen wie eine Auszeichnung. Denn nur jener Turmalin, der auch bei unterschiedlichen Lichteinflüssen seine wunderbare Farbe beibehält, gilt als echter Rubellit. Statt in diesen Fällen den üblichen Braunstich vorzuweisen, erstrahlt der Rubellit weiterhin in einem satten Farbton zwischen Pink und Rot.

Das wunderbare Schmuckstück Rubellit

Der Rubellit-Turmalin, den man u.a. in Brasilien, Afrika, Pakistan und teilweise in den USA findet, begeistert mit seiner Ausstrahlung. Als Schmuckstein ist er besonders bei Frauen heißbegehrt, denn das komplexe und typische Rot entsteht durch einen faszinierenden Mix von ambivalentem Violett und zärtlich schimmerndem Pink. Vermutlich fällt dennoch die Wahl nicht gerade leicht, da der Rubellit in einer Vielzahl von Rotnuancen erscheint und auch die Art des Schleifens Einfluss auf die Farbwirkung nimmt.

Fokus auf den Wirkungsgrad des Rubellit

Man sagt, der Rubellit schenke Lebenskraft und fördere das geistige Wachstum, er stärke die Empfindsamkeit, beschere Aufgeschlossenheit und Lebhaftigkeit. Viele sind der Ansicht, der Rubellit habe positiven Einfluss auf Gutmütigkeit und Einfühlungsvermögen und könne jene Schmerzen heilen, die durch Enttäuschungen und Trauer hervorgerufen wurden. Der Rubellit wirkt auf das Wurzel-Chakra und gilt als Edelstein für das Sternzeichen Skorpion.

Bekannt aus den Medien

Nehmen Sie Kontakt auf

Ihr Weg zu uns

Haeger GmbH
Schwanenmarkt 21
Etage 1
40213 Düsseldorf​
​Tel.: +49 (0)211 / 86 81 08 50
Fax: +49 (0)211 / 86 81 08 58

Öffnungszeiten

Mo. bis Fr. 09:00 – 14:00 Uhr
und 15:00 – 18:00 Uhr

Fragen, Anregungen, Kritik?

Möchten Sie uns eine E-Mail schreiben oder haben Sie Fragen zu unserer Homepage?

Dann füllen Sie bitte vollständig das Kontaktformular aus und wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.

** Wenn Sie unser Kontaktformular auf der Website ausfüllen oder per E-Mail-Kontakt mit uns aufnehmen, werden Ihre angegebenen Daten (Anrede, Vor- und Nachname, E-Mail-
Adresse sind Pflichtfelder, Titel und Telefonnummer können freiwillig bekannt gegeben werden) zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen sechs Monate bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung an Dritte weiter oder nutzen diese für andere Zwecke.
Wünschen Sie, dass Ihre Daten gelöscht werden, können Sie uns jederzeit eine E-Mail an datenschutz@c-haeger.com schicken und Ihre angegeben Daten werden innerhalb von 3 Werktagen gelöscht. Sobald wir Ihre Daten gelöscht haben, erhalten Sie als Nachweis eine E-Mail, die nach versenden auch sofort von uns gelöscht wird.

Sollten Sie Fragen zu unseren Datenschutzbestimmungen haben, finden Sie dies hier oder gerne beantworten wir Ihnen auch Fragen telefonisch unter: +49 (0)211 / 86 81 08 50

*Pflichtfelder
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos: Datenschutz | Impressum